Bluedai Media » Twitter


Hässlich? – Selbstmord! – Eine Twittergeschichte

Veröffentlicht am Mittwoch, 23 November, 2011 um 14:55 von Athari.
Kategorien:Allgemein, Athari, Freizeit, Twitter.

Guten Tag liebe Kinder.

Ich habe heute sehr wahrscheinlich Pink Fluffy’s Tag verdorben, aber man erwartet echt nicht jeden Tag, auf Twitter so etwas zu lesen.

Screenshot von Fluffy's Tweets. Inhalt Tweet1: grad hässliche Menschen gesehen.. ja, ich weiß, kann sicher keiner malen.. aber wozu gibt es denn bitte Selbstmord!!!(...); Inhalt Tweet2: und wenn ich hässlich sage, meine ich menschenunwürdig abgrundtief grauenhaft hässlich!! bin da ja normal echt tolerant.. aber sowas.. igitt

Hässliche Menschen sollen also Selbstmord begehen? Eine höchst fragwürdige Aussage.

Ich hab persönlich nichts gegen Pink_Fluffy. Wie der Screenshot zeigt, folge ich ihr, und folge ihr immer noch. Ich bin jetzt niemand, der losschreit: „Mann die Fluffy die ist voll asozial, ich entfolg die jetzt, macht alle mit“. Stattdessen hab ich die betreffenden Tweets an meine paar 130 Follower retweetet und darüber getwittert. Wie erwartet äußerten sich die ersten meiner Follower dazu, die ersten Antworten kamen bei Pink_Fluffy an, die sich darauf hin sehr verärgert zu Wort meldete. Man dürfe das doch nicht so ernstnehmen. „Get a life“ hieß es auch. Mehr werde ich von ihr nicht zitieren, da an ihren Äußerungen klar und deutlich die Art Wut erkennbar ist, die einen dazu veranlasst, Dinge von sich zu geben, die man hinterher vielleicht bereut. (In dem Fall, ihre Kritiker einfach als dumm zu bezeichnen.) Eine Followerin von ihr bestätigte, dass sie manchmal zur „Rage_Fluffy“ werden kann. Ist es denn nicht auch moralisch fragwürdig von mir, wenn ich zulasse, dass ein Mensch in diesem Zustand dem Zorn des Internets ausgeliefert ist? Habe ich Fluffy digital ans Messer geliefert?

Sehr wahrscheinlich hasst Pink_Fluffy mich jetzt. Das habe ich mit Bedauern in Kauf genommen, als ich über ihre heutigen Tweets getwittert habe. Aber ich hätte das bei jeder Person getan und hab da keine Ausnahme gemacht. Ja, ich wollte einen Shitstorm. Vom ganzen Herzen sogar.

Auch wenn so ein Shitstorm noch nicht ganz erfolgt sind, klare Symptome zeigen sich bereits: Kritiker, die mein Entsetzen über die betreffenden Tweets teilen, die kommentieren und verbreiten; beleidigende Antworten sowohl von der kritisierten Person als auch von Kritikern (beides absolut nicht wünschenswert); der Einsatz von Fanboys (immerhin hat Pink_fluffy um die fast 1000 Follower)… Eine öffentliche und infantile Streitausstragung, wie man sie unter einem Shitstorm versteht.

Nun, so infantil hab ich es nicht gewollt, aber das ließ sich nicht vermeiden. Was Pink_Fluffy meiner Meinung nach tun sollte: Sich, nachdem sie sich wieder beruhigt hat, hinstellen und sich für die beiden Tweets entschuldigen. Das wäre in meinen Augen sehr aufrichtig und respektvoll von ihr. Das ist die Reaktion, die ich von ihr, seid ich die betreffenden Tweets gelesen habe, erwarte.

Man kann es für Übertreibung halten. Nicht umsonst hab ich meiner Twitterprofilbeschreibung „unausstehliche Miesepeterin“ drin stehen. Es ist nicht meine Absicht, Pink_Fluffy etwa mit Fackeln und Mistgabeln aus Twitter jagen zu wollen. Ich möchte, dass sich die Angelegenheit auf vernünftige Weise klärt. Wenn Pink_Fluffy die beiden Tweets nicht ernst gemeint hat, sollte sie das auch bitte auch in ihrem Interesse klarstellen und sich von den Äußerungen distanzieren.

Wahrscheinlich steh ich nun als Spaßbremse da, die etwas gegen freie Meinungsäußerung hat. Wenn die beiden Tweets in dem Fall nur Spaß waren, dann kamen sie so nicht rüber und waren sehr unglücklich formuliert, weil sie von labilen Menschen auf eine gefährliche Weise ernst genommen werden könnten. Neben all dem Nichternstgemeintsein dahinter – ein wenig Taktgefühl kann nicht zu viel verlangt sein.

Vielleicht kann mir Pink_Fluffy dann auch eines Tages verzeihen. Wer weiß. Darf ich ja nicht mehr so einfach erwarten denk ich mal.

Beste Grüße aus Berlin, Athari mit dem Hut

/Edit: Ein Twitterer namens SignorMacchina schreibt soeben: „Wer mit hin und wieder deftigen Sprüchen nicht umgehen kann, hat hier nicht wirklich was zu suchen…“
Nunja, wer mit Kritik nicht umgehen kann, wohl genauso wenig, oder? Nur um darauf mal einzugehen.
/2.Edit: Alles was ich wollte, war jemandem vor Augen zu führen, was er geschrieben hat. Nicht mehr und nicht weniger. Ist das zu verurteilen? Viele Twitterer behaupteten, den Tweet solle man nicht ernst nehmen, es sei nur ein Spruch – dann erklärt mir bitte: Was genau soll an „grad hässliche Menschen gesehen.. ja, ich weiß, kann sicher keiner malen.. aber wozu gibt es denn bitte Selbstmord!!!“ lustig sein? Wo ist die Pointe? Ist da nämlich keine, bleibt nichts als ein sehr sehr hässlicher Tweet. Vielleicht haben die meisten die Stelle meines Blogs überlesen, die Tweets seien „sehr unglücklich formuliert, weil sie von labilen Menschen auf eine gefährliche Weise ernst genommen werden könnten.“ Ich ergänz das mal auf eine ehrliche Weise. Diese Tweets haben MICH tief getroffen und verletzt und die Tatsache, dass Pink_Fluffy sich noch nicht davon distanziert hat, sondern nach Lust und Laune weiter den schöneren Dingen des Lebens frönt, anstatt sich auch nur einen Dreck darum zu scheren, schockiert mich nach wie vor. Tatsache ist: Ich bin manchmal leicht zu verletzen und kann nichts dagegen tun. Der Schlussfolgerung von Fluffy’s treuen Fans nach bin ich damit zu ignorieren, dumm und in Listen wie „Kopf>Tisch“ und „Leute, deren Account gesperrt gehört“. Herzlichen Dank.

3 comments.